Ambulanter Kinderhospizdienst
Kuckucksnest

Hochschwarzwald

Kostenfrei für betroffene Familien

Unser Angebot

Die Diagnose, dass ein Kind oder ein Elternteil lebensverkürzend erkrankt ist, bedeutet meist eine enorme Belastung für die ganze Familie – in vielen Fällen über mehrere Jahre hinweg.
Die Pflege und Sorge um den schwerkranken Angehörigen hat häufig zur Folge, dass die Beziehungen innerhalb der Familie leiden. Kinder bzw. Geschwisterkinder nehmen dabei oft Rücksicht, stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück und kommen so nicht selten emotional selbst zu kurz.

Erkrankte Kinder

Wir begleiten Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen ab Diagnosestellung, sowie deren Familien.

Dabei steht unsere Unterstützung dem kranken Kind, den Geschwistern, den Eltern, sowie allen Menschen im näheren Umfeld offen.

Wie unterstützen wir?

    • Wir beraten umfassend
    • Wir vermitteln Netzwerkpartner
    • Wir koordinieren Hilfen
    • Wir begleiten und unterstützen das erkrankte Kind ab dem Zeitpunkt der Diagnose
    • Wir kümmern uns um die Geschwister
    • Wir haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Familie
    • Wir lachen gemeinsam und haben Spaß
    • Wir sind da

Kinder erkrankter Eltern

Unser Angebot gilt auch allen Kindern, Jugendlichen und deren Familien ab dem Bekanntwerden einer schweren Erkrankung eines Familienmitglieds.
Hier betreuen wir in erster Linie die Kinder und Jugendliche und haben ein offenes Ohr für ihre Nöte und Sorgen.

Hat das erkrankte Familienmitglied die Krankheit besiegt, ziehen wir uns auch wieder zurück und gehen erst wieder bei Bedarf in die Familie zurück.
Veschlechtert sich der Zustand des Familienmitglieds zunehmend, so leisten wir bereits während der Begleitung Trauerarbeit.

Denn die Trauer beginnt schon beim Abschied nehmen.
Hierfür stehen speziell ausgebildete Kinder- und Jugendtrauerbegleiterinnen zur Seite.

Trauernde Kinder

Trauer ist keine Krankheit, sondern ein Prozess der gelebt werden soll

Trauernde Kinder sind oft vor allem für die Eltern sehr schwer auszuhalten und zu ertragen. Oft befinden sie sich selbst noch in der Trauer und sind dann mit der Situation überfordert. Auch die Kinder versuchen für ihre Eltern, für ihre Geschwister „stark“ zu sein.
Trauer ist keine Krankheit, aber sie kann, wenn sie nicht gelebt wird, krank machen.

Deshalb haben wir speziell ausgebildete Kinder- und Jugendtrauerbegleiterinnen, die in dieser schweren Lebensphase der Familie zur Seite stehen.
Doch Jeder trauert anders!
Darum bieten wir unterschiedliche Freizeitaktivitäten an, die jedes Kind und jeden Jugendlichen ganz individuell bei der Trauerverarbeitung unterstützt. Auch Rituale und eine Gestaltung des Abschieds gehören mit zu unserem Aufgabenbereich.

Ab Sommer 2021 wird geplant ein Gruppenangebot für trauernde Kinder anzubieten. Denn der gemeinsame Austausch und das gemeinsame Erleben hilft bei der Trauerverarbeitung.